wahlen-2019

Bruno Walliser
Nationalrat

Startseite

Bruno Walliser wieder in den Nationalrat.
Für Sie und für den Kanton Zürich.


Herzlich willkommen! 

Als gewählter Nationalrat der SVP vertrete ich im Bundeshaus den Kanton Zürich, der für die Volkswirtschaft der Schweiz von grosser Bedeutung ist. Ich setze mich mit viel Engagement für unsere Freiheit, die Sicherheit und unseren Wohlstand ein. Als Gewerbler kämpfe ich für den werktätigen Schweizer Mittelstand und den Erhalt der Arbeitsplätze. Deshalb trete ich bei den Wahlen vom 20. Oktober 2019 zur Wiederwahl an. Ich freue mich, wenn Sie mich bei meinen politischen Zielen unterstützen.

Ihr Bruno Walliser, Nationalrat SVP


Rückblick der Sommersession 2019 (3. – 21. Juni 2019)



Überholverbot von Velos im Kreisel

Art des Vorstosses: Motion

Eingereicht von: Bruno Walliser, SVP

Einreichungsdatum: 12.06.2019

Eingereicht im: Nationalrat

Stand der Beratungen: Im Rat noch nicht behandelt

Der Bundesrat wird beauftragt, in das Verkehrsrecht ein Verbot einzufügen, Velos im Kreisverkehr zu überholen.

Begründung

Trotz der Möglichkeit, vom Rechtsfahrgebot abzuweichen, werden Velofahrende immer wieder im Kreisel überholt. Dies führt regelmässig zu gefährlichen Situationen. Viele Unfälle in Kreiseln werden beim Überholen verursacht.
Die Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu schreibt dazu im Sicherheitsdossier Velo (2012):
„Im Kreisel selbst muss gewährleistet werden, dass der leichte Zweiradverkehr in der Mitte der Kreiselfahrbahn fahren und somit vom motorisierten Individualverkehr nicht überholt werden kann (Vermeiden von Konfliktsituationen mit rechtsabbiegenden Fahrzeugen).“
Zusätzlich zum mittigen Fahren kann mit einem Überholverbot die Gefahr, dass Velofahrende überholt werden, weiter und deutlich reduziert werden. Die Massnahme lässt sich zudem leicht überprüfen, Zuwiderhandlung können geahndet werden.
Der Motionär teilt die Einschätzung des Bundesrates auf die Interpellation Michael Töngi (19.3300), ein generelles Überholverbot im Kreisle würde die Verkehrssicherheit kaum mehr erheblich erhöhen, nicht.
Die Regel wäre klar und leicht verständlich. Zudem würde sie gerade dort wirken, wo Velofahrende besonders gefährdet sind:
a. Wenn Velofahrende entgegen ihres Rechtes rechts fahren und somit in Gefahr geraten, beim Ausfahren des überholenden Fahrzeugs abgedrängt zu werden und
b. bei breiten Kreisfahrbahnen, die zu schnellerem Fahren animieren. Gerade überdimensionierte Kreisel führen überdurchschnittlich oft zu Unfällen mit Velofahrenden.